Damit unterstreicht das preisgekrönte Orchester nun erneut sein hohes musikalisches Niveau und seinen festen Platz in der Musikstadt München. Oberbürgermeister Dieter Reiter

Es ist dem Kammerorchester DIE ZARGE e.V. gelungen, in dem anspruchsvollen und niveauvollen Umfeld der Kunst- und Musikstadt München zu einer festen Größe zu werden. Sein Markenzeichen ist seine ausdrucksreiche und gefühlvolle Klangsprache, mit der es ein immer größer werdendes Publikum in seinen Bann zieht. Zahlreiche Preise belegen nachdrücklich die hohe künstlerische Qualität des Laienensembles, das mit einer musikalischen Bandbreite vom Barock über die Klassik bis hin zur zeitgenössischen Musik aufwartet.

Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Bernd Sibler

Dass sich ein Klangkörper, der als Studentenensemble begonnen hat, über viele Jahrzehnte in der Münchner Musiklandschaft nicht nur behaupten, sondern konsequent und auf hohem Niveau weiterentwickeln kann, ist keine Selbstverständlichkeit und verdient höchste Anerkennung. Garant für die künstlerische Qualität ist dabei neben dem persönlichen Engagement aller Beteiligten eine musikalische und organisatorische Beständigkeit, die sich seit langem als Glücksfall erweist: Seit 40 Jahren steht mit Bernhard Tluck ein ebenso professioneller wie leidenschaftlicher Musiker und Musikvermittler am Pult der „Zarge“, der das Orchester mit hoher fachlicher und menschlicher Kompetenz nachhaltig prägt. ... Mit unbekannteren Kompositionen abseits des Mainstream, attraktiven zeitgenössischen Werken oder scheinbar Bekanntem in neuen Bearbeitungen ist es dem Orchester in der Vergangenheit vielfach gelungen, sein Publikum mit völlig neuen Höreindrücken zu überraschen.

Anton Biebl, Kulturreferent der Stadt München

 



 

S T I M M E N

 


Die Laienmusik wird bei uns großgeschrieben, mit besonderer Aufmerksamkeit bedacht, damit der „Funke“ überspringt. Und wenn wir solche „phänomenalen Ergebnisse“ wie DIE ZARGE präsentieren dürfen, sind wir im Bayerischen Musikrat mit ganz Bayern besonders stolz.

Dr. Thomas Goppel, Präsident des Bayerischen Musikrates

Das großartige Münchner Kammerorchester Die Zarge ließ den Harburger Kulturherbst im Fürstensaal des Schlosses würdevoll und virtuos ausklingen.

Augsburger Allgemeine Donauwörth


...Endlich wieder ein Konzert! Dann die Weite des Raums wegen der lockeren Bestuhlung. Die Hofkirche mit ihrer besonderen Ausstrahlung und ganz besonders das Programm!
Die Damen am Cello ... brachten die rechte Dynamik als Einleitung zum musikalischen Genuss mit. Ein tolles Duo! Sehr eindrucksvoll war natürlich auch die Sopranistin bei Pergolesi, aber berückend bei der Zugabe, wo ihre ganze innerste Emotionalität sicht- und hörbar wurde.
Was noch zum Besonderen des Abends beitrug war das "stehende" Kammerorchester, wie es ja wohl früher üblich war. Nicht, dass ihr früher weniger engagiert gespielt habt, aber in dieser Form wird es besonders deutlich - auch das "Auf-einander-zuspielen". Ein Hör- und Sehgenuss!
Der Beifall des Publikums sprach große Dankbarkeit aus!...

Ein Zuhörer nach dem Jubiläumskonzert am 4.10.2020